MEMBRATECH – bietet Aufbereitungsverfahren der Membrantechnik

Hallo Tim, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle Dich uns zu Beginn kurz vor:

Mein Name ist Tim Dibjick (B.Sc. – Bioengineering). Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der MEMBRATECH Engineering GmbH und Entwickler der Membratech® A-Serie. Zudem bin ich Autor des Fachbuches „Wasser – Eine kontroverse Variable“, das seit dem Jahr 2017 in 3 Sprachen im Buchhandel erhältlich ist.

Vielleicht möchtest Du uns ganz zu Beginn Euer Startup MEMBRATECH kurz vorstellen ?

Die MEMBRATECH Engineering GmbH ist ein innovatives und dynamisches Unternehmen auf dem Gebiet der membrantechnologischen Trink- und Prozesswasseraufbereitung. Angefangen vom Schutz gegen Korrosion, Enthärtung und Entsalzung von Wasser bis hin zum Schutz gegen Bakterienwachstum bieten wir für jede denkbare Situation die optimale Lösung für Zuhause, in Unternehmen oder in der Industrie. Mit innovativen Systemen, Serviceleistungen und branchenspezifischen Umsetzungen für mehr Effizienz und Sicherheit. Mit der Membratech® A-Serie haben wir die weltweit ersten und einzigen Miniatur-Wasserwerke entwickelt, die das Wasser selbst bei widrigsten Bedingungen und Verschmutzungen auf molekularer Ebene reinigen und u.a. Viren, Hormone, Arzneimittelrückstände und Chemikalien sicher aus dem Wasser entfernen. Unter anderem wurde die MEMBRATECH Engineering GmbH im Jahr 2018 vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg als innovatives Unternehmen ausgezeichnet.

Welches Problem wollt Ihr mit der MEMBRATECH Engineering GmbH lösen ?

Die vordergründige Vision, durch die die HYDROFLUXX und MEMBRATECH Engineering GmbH entstanden, besteht darin, weltweit so vielen Menschen wie möglich Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. Das ist uns meiner Meinung nach mit den Miniatur-Wasserwerken der Membratech® A-Serie für den Anfang bereits sehr gut gelungen.

Wie ist die Idee zu der MEMBRATECH Engineering GmbH entstanden ?

Ich habe mich bereits in jungen Jahren intensiv mit dem Weltgeschehen auseinandergesetzt, habe Bücher verschlungen und hatte bereits damals einen sehr engen Bezug zur Natur und unserer Umwelt.

Mein Bestreben war es immer, einen Beitrag mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln zu leisten, um die Welt ein Stück weit zum Positiven zu verändern.

In jungen Jahren hat man aber weder Mittel, Möglichkeiten noch eine konkrete Idee, wie dieser Beitrag denn aussehen könnte.

Ich ging meinen Weg, absolvierte eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelsfachmann, arbeitete in verschiedenen Industrieunternehmen um Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen zu sammeln und studierte „Bioengineering“, wobei ich mich auf die Schwerpunkte „Hydrochemie“ und „Membrantechnik“ spezialisierte.

Durch meine kaufmännische Ausbildung, meine beruflichen Erfahrungen und die durch mein Studium erworbenen Kenntnisse besaß ich nun die Fertigkeiten um meinen Beitrag in einem der wichtigsten Bereiche überhaupt, dem Bereich „Wasser“, zu leisten.

Im Jahr 2013 gründete ich mit der HYDROFLUXX mein erstes Unternehmen im Bereich Trink- und Prozesswasseraufbereitung, wobei hier der Fokus auf der Konzipierung von Membrananlagen für den Haustechnikbereich und für die Industrie lag.

Mit den Einkünften der HYDROFLUXX finanzierte ich teilweise die Entwicklung der A-Serie.

Zeitgleich gründete ich im Jahr 2015 mit einem Geschäftspartner die MEMBRATECH Engineering GmbH, unter deren Dach die Membratech® A-Serie im Dezember 2015 auf den Markt kam und die den bisherigen Geschäftsgegenstand der HYDROFLUXX übernahm und ausbaute.

Die HYDROFLUXX liegt heute in der Schublade aber wird bald als Tochtergesellschaft an die MEMBRATECH Engineering GmbH gekoppelt, die dann für bisher noch geheime Geschäftsbereiche zuständig sein wird.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Nein. Das Unternehmenskonzept wurde über die Jahre nur immer ausgereifter und hat sich weiterentwickelt aber wir halten unseren Wurzeln bis heute die Treue.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir sind als ursprüngliches Hydro-Ingenieurunternehmen auf alle Bereiche der membrantechnologischen Trink- und Prozesswasseraufbereitung spezialisiert. Das betrifft beispielsweise sowohl die Galvonotechnik, wie auch die Petrochemie als auch den Haustechnikbereich.

Unser größtes Steckenpferd ist jedoch die Membratech® A-Serie.

Jedes Modell der A-Serie ist nicht nur ein leistungsstarkes Miniatur-Wasserwerk, sondern auch ein Designobjekt. Edle Metallic oder Perleffekt Lacke mit Membratech® Logo in Swarovski Finish können ebenso realisiert werden wie spezielle Sonderwünsche mit beispielsweise Muranoglas oder Lederveredelung.

Von Hightech Untertisch Varianten mit Design-Wasserhähnen bis hin zu edlen Obertisch- oder Einbausystemen findet sich für jeden Kunden das passende Modell.

Unternehmen verwenden die A-Serie um dessen Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern reines Trinkwasser anzubieten und durch unsere günstigen Leasing-/Mietkonditionen sparen diese zusätzlich Geld. Zu unserem Firmenkunden zählen unter anderem die Heimerle + Meule Group aus Pforzheim, die KRAMSKI GmbH mit Standorten in Pforzheim, Indien, Sri Lanka und den Vereinigten Staaten, die Pfirmann Industriebau GmbH & Co. KG aus Pforzheim oder die Albrech & Cie. Vermögensverwaltung AG aus Köln wie auch die deutsche Bundesregierung.

In der Gastronomie und Hotellerie kommt unsere hierfür speziell entwickelte A808 zum Einsatz.

Die A808 bietet als zentrale Wasseraufbereitung bis zu 4 Anschlussmöglichkeiten. Man kann gleichzeitig Wasserhahn, Spül- und Kaffeemaschine sowie ein separates Modul koppeln um raumtemperiertes, kaltes oder Sprudelwasser auszuschenken.

Reines Wasser verbessert nachgewiesen und spürbar den Geschmack zubereiteter Speisen und Getränke.

Auch eine Gewinnspanne von bis zu 12.000 % pro Liter ist für die Gastronomen ein interessanter Faktor. Zu unseren Gastronomie und Hotellerie Kunden zählen unter anderem das MELOMANIA Poznan (Polen), das SOFITEL Berlin, das Bulgari Hotel Mailand oder das PHOENIX Kopenhagen.

Aber auch beispielsweise in Schulen, Institutionen oder Privathaushalten wird die Membratech® A-Serie sehr gerne eingesetzt. Die Einsatzgebiete sind immens, vor allem Dank ihrer hohen Wirtschaftlichkeit und Effizienz.

Die Membratech® A-Serie kommt mittlerweile höchst erfolgreich rund um den Globus auf 4 Kontinenten zum Einsatz. Selbst in Indien, Sri Lanka, Südafrika oder den Vereinigten Staaten leistet sie, trotz Teils schwieriger Wasserverhältnisse zuverlässige Dienste.

Wie genau hat sich die MEMBRATECH Engineering GmbH seit der Gründung entwickelt ?

Da mit der Membratech® A-Serie u.a. das Premiumsegment im Bereich Wasseraufbereitung für Privathaushalte, Unternehmen und die Gastronomie/Hotellerie erschlossen wurde und wir dadurch, dass wir eigenfinanziert sind, kein großes Budget hatten, um Mitarbeiter für den Vertrieb und den Innendienst einzustellen, blieb so gut wie alles an mir hängen, was die Bereiche Marketing, Vertrieb, Infrastruktur, Kooperationsausbau, Entwicklung und strategische Ausrichtung anbelangte.

Mein Geschäftspartner kümmerte sich als ehemaliger Steuerberater um die Bereiche Buchhaltung und steuerrelevante Themen.

Die Anfangszeit war zwar ziemlich substanzraubend, aber dadurch eignete ich mir sehr viele Kenntnisse in verschiedensten Bereichen an, was der MEMBRATECH Engineering GmbH natürlich auch heute noch sehr zugutekommt.

Wir sammelten Referenzen von zufriedenen Kunden, die uns weiterempfahlen und auch das Netzwerk wuchs.

Die größte Schwierigkeit bestand darin, einen zuverlässigen Vertrieb aufzubauen. Gute Mitarbeiter zu finden, gestaltet sich nach wie vor nicht einfach.

Heutzutage sind wir mit der Membratech® A-Serie globaler Technologieführer und auf 4 Kontinenten in 9 Ländern vertreten, haben einige Wettbewerbe (auch internationale) gewonnen und wachsen kontrolliert und vor allem nachhaltig.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Das ist schwierig zu sagen, denn vor allem in der Anfangszeit geht sehr Vieles schief, woraus man die richtigen Schlüsse ziehen muss, um die Weichen auf Wachstum zu stellen.

Aber es ist nichts Gravierendes schief gegangen, was die Existenz des Unternehmens bedroht hätte.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Das Wichtigste ist fokussiert zu bleiben auch, wenn das manchmal schwerfällt und vor allem einen kühlen Kopf zu bewahren. Über die Jahre hinweg entwickelt man aber eine Dicke Haut, sodass einem das irgendwann leichter als zuvor fällt Ereignisse oder Situationen neutral zu betrachten und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Von „alles richtig gemacht“ kann man nur sprechen wenn man die Fehler, die man zuvor gemacht hat kein zweites Mal begangen hat.

Aber vor allem mit der Membratech® A-Serie haben wir sehr vieles richtig gemacht, was man daran sieht, dass wir mit ihr globaler Technologieführer sind und sie in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt wurde.

Wir haben uns in den letzten Jahren durch diverse Projekte einen sehr guten internationalen Ruf erarbeitet, weshalb selbst Regierungen bei uns anfragen, wie beispielsweise aktuell die irakische oder die saudische Regierung. Das macht uns stolz und ist für uns auch ein Beleg dafür, dass wir auch einiges in den letzten Jahren richtig gemacht haben.

Wir bekommen auch seit Jahren sehr viele Investorenanfragen aus aller Welt, vor allem aus dem arabischen Raum und aus Amerika, die bereit sind hohe Summen in unser Unternehmen zu investieren, da auch das Thema „Wasser“ in den nächsten Jahren immer wichtiger werden wird.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir sind zu 100 Prozent eigenfinanziert.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

An unserem neuen Unternehmensstandort werden wir künftig u.a. eine eigene Prototypenfertigung besitzen und auch mit der „Membratech® financial solutions“ bieten wir in Zukunft speziell für Unternehmen eine hauseigene Leasing-/Mietlösung unserer Membratech® A-Serie in Deutschland, Österreich und Holland an.

Mit der neuen „Membratech® industrial line“, die Ende 2019 auf den Markt kommen wird werden wir unserer Portfolio im Bereich „Desinfektionsmittel“ erweitern.

In den nächsten 12 Monaten werden wir zur bisherigen Mitarbeiteraufstockung weitere Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen einstellen und neben der auf Ende 2020 geplanten Umwandlung der Gesellschaftsform von GmbH zu AG beginnen im deutschen Bundesgebiet Zweigstellen zu eröffnen. Im weiteren Verlauf der nächsten 5 Jahre wollen wir dann global expandieren und unser Portfolio stetig erweitern.

Wie man vielleicht herauslesen kann suchen wir Mitarbeiter. Also wer Interesse hat bei uns zu arbeiten kann uns seine vollständige Bewerbung sehr gerne zukommen lassen. Die offenen Stellen findet Ihr auf: www.membratech.de

Vielen Dank für das Interview.

One thought on “MEMBRATECH – bietet Aufbereitungsverfahren der Membrantechnik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.