yourbeef – der Fleischversand für Kenner

Hallo Stefan, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei yourbeef kurz vor:

Ich bin Stefan, Manager von yourbeef. Zusammen mit Jan, unserem Produktmanager, Harald, dem Inhaber, Gründer und Visionär von yourbeef und unserem Team von Metzgern und Mitarbeitern aus der Metzgerei sind wir yourbeef – der Fleischversand für Kenner.

Vielleicht möchtest Du uns ganz am Anfang unseres Interviews Euer Startup yourbeef kurz vorstellen ?

yourbeef – der Fleischversand für Kenner. 2012 kamen wir auf die damals verrückte Idee, frisches Fleisch auch zu verschicken. Wir bieten online nur Premium-Qualität an und Cuts, die so nicht überall erhältlich sind und viele Metzger gar nicht kennen. Dabei sind wir immer noch ein lokaler Traditionsmetzger und versenden direkt aus der Metzgerei. Alles Handwerk, kein Handel. Persönlich, direkt und ohne Umschweife.

Welches Problem wollt Ihr mit yourbeef lösen ?

In den letzten Jahren hat sich in Deutschland eine nette Grillszene entwickelt, die immer wieder neue Sachen ausprobiert, wie z.B. das Low&Slow Grillen & Smoken, das vor allem in den Südstaaten der USA beheimatet ist. Aber auch viele sogenannte „Special Cuts“ werden immer beliebter. Das sind Fleischsstücke, die in Deutschland bisher immer in die Wurstproduktion gewandert sind, die aber für sich ganz tolle Eigenschaften und Geschmacksaromen haben. Diese Cuts sind bei vielen Metzgern gar nicht erhältlich, aber bei uns.

Inzwischen boomt ja die Szene und Grillen wird zum neuen Volkssport, und damit steigt auch der Bedarf an hochwertigem Fleisch.

Wie ist die Idee zu yourbeef entstanden ?

Frisches Fleisch zu versenden war damals ein großes Abenteuer. Inzwischen können sich das aber mehr Leute vorstellen. Der Online-Gedanke und auch der schnelle & sichere Versand sind Dinge, die sich in unserer Gesellschaft immer mehr durchsetzen.

Wie würdest Du Deiner Großmutter yourbeef erklären ?

Dein Fleisch – kauf Dein Fleisch bei „your beef“.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Unser Online-Auftritt und die Bestell-Abwicklung verändert und verbessert sich ständig, um die wachsende Nachfrage bedienen zu können. Und unser Sortiment erweitert sich immer wieder mal um einzelne Produkte. Was bleibt ist die handwerkliche Herstellung im eigenen Haus, unser hauseigenes Konzept für unser DryAged Beef, die Rezepturen und die Qualität unseres Fleisches.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Alles sagten das geht nicht, wir wussten das nicht – und haben es einfach gemacht 😊 So oder ähnlich – wir haben es ausprobiert und für uns eine Möglichkeit gefunden, wie es funktioniert. Denn einen online-Shop mit frischem Fleisch zu kombinieren ist gar nicht so einfach. Schließlich ist frisches Fleisch nicht einfach skalierbar. Wenn wir mehr versenden wollen, dann müssen in der Woche vorher mehr Tiere für uns geschlachtet werden. Die gesamte Lieferkette in den Griff zu bekommen ist mitunter die größte Herausforderung.

Wie genau hat sich yourbeef seit der Gründung entwickelt ?

Am Anfang sind wir da so reingestolpert, indem wir ein paar Sachen einfach mal ausprobiert haben, oft mit unglaublich großem Aufwand. Dann hat uns die ganze Grillszene geholfen – persönliche Kontakte, Austausch, Weiter-Empfehlungen… das war lange Zeit die einzige Werbung, die wir machen konnten. Vor nicht allzu langer Zeit kam dann langsam der Shift, wo wir yourbeef mit mehr Mitteln ausstatten konnten um den Online-Shop zu verbessern und uns Online besser aufzustellen.

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Wir sind derzeit immer noch nur zwei Leute die Vollzeit nur yourbeef machen. Das Team von Metzgern unterstütz uns gewaltig, und wenn’s klemmt ist jeder im Hause mit dabei. Zum yourbeef-Konzern ist es also noch ein weiter Weg.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Haha – wenn ich da an so manche Bestellung mit Sonderwünschen denke, die mit unglaublich viel Aufwand gerichtet, gewogen und versendet wurde, und dann wegen Adressfehlern nicht zugestellt wurde…. Au Mann!

Aber am meisten reingehauen hat sicher eine Personelle Umstellung Ende letzten Jahres. Da stand kurz mal alles auf der Kippe.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir sind komplett organisch aus der Metzgerei heraus entstanden. Investiert wurde immer dann, wenn die alte Lösung nicht mehr ausreichte. So schafften wir es bisher komplett ohne Investoren.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Wir wollen Deutschlandweit noch mehr als Premium -Fleischversender bekannt werden und unseren Namen neben den großen der Branche fest etablieren.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.