CareTwice – nachhaltiges Shampoo

Hallo Lena, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst Möchtest Du uns Euer Startup CareTwice kurz vorstellen ?

Hallo, mein Name ist Lena und zusammen mit meinen Mitgründerinnen Inken, Carina und Hailey sind wir CareTwice. Wir sind davon überzeugt, dass man sich mit gutem Gewissen um sich selbst kümmern und dabei gleichzeitig die Umwelt schützen kann. Wir bieten ein Shampoo an, dass man auf zwei verschiedene Arten anwenden kann. Unser Pulvershampoo kann entweder direkt zum Haarewaschen verwendet oder als flüssiges Shampoo mit Wasser „aufgeschüttelt“ werden. Und das komplett ohne Einwegplastikverpackung, da das Pulver in Papierverpackungen verkauft werden soll.

Vielleicht möchtest Du uns auch kurz Euer Team vorstellen ?

Wir sind ein super motiviertes, bunt gemischtes und gut aufgestelltes Team. Jeder von uns bringt unterschiedliche Kompetenzen mit. Als Projektmanagerin halte ich die Fäden zusammen und koordiniere das Projekt CareTwice. Ich habe Responsible Management in Berlin studiert und arbeite neben dem Startup in einer Nachhaltigkeitsagentur als Projektmanagerin. Unsere Art Direktorin Inken ist für die Markenbildung, das Design und die Gestaltung des Packaging zuständig. Sie ist Kommunikationsdesignerin und Art Direktorin in derselben Nachhaltigkeitsagentur und außerdem noch freiberuflich tätig. Hailey, unsere Chemikerin und Produktentwicklerin kümmert sich um die Entwicklung der Rezeptur für unser Shampoo. Sie ist Senior Scientist an der ETH in Zürich und hat einen Doktor in bioorganischer Chemie. Außerdem stellt sie bereits schon seit mehr als 10 Jahren selbst Seife her. Unsere E-Commerce Managerin Carina kümmert sich um die Website und das gesamte Online-Marketing. Sie ist E-Commerce Managerin in einer Online Marketing Agentur und hat hier bereits Auslandserfahrung in Kalifornien sammeln dürfen.

Welches Problem wollt Ihr mit CareTwice lösen ?

Gelöst werden soll das Problem des übermäßigen Verbrauchs von Plastikverpackungen im Badezimmer. Auf den ersten Blick wird das Thema Plastik oft als ein reines Umweltproblem abgetan. Allerdings gehen mit „Plastik“ auch unweigerlich soziale Probleme einher. Denn Plastik geht uns alle an! Stofftaschen und wiederverwendbare Trinkflaschen sind Möglichkeiten den Plastikkonsum einzuschränken. Bei herkömmlicher Flüssigseife und -shampoo ist der Kunde allerdings jedes Mal gezwungen, neues Plastik zu kaufen. Darüber hinaus ermöglicht die Pulvereigenschaft des Produktes das Transportgewicht deutlich zu reduzieren und führt dadurch zu einer erheblichen CO2 Einsparung. CareTwice möchte es den Kunden ermöglichen sich nicht jedes Mal beim Kauf eines Produktes zwischen sich selbst und der Umwelt entscheiden zu müssen, sondern – CareTwice eben – sich um beides gleichzeitig kümmern zu können.

Wie ist die Idee zu CareTwice entstanden ?

Die Idee ist mir beim Reisen gekommen als ich Ende 2018 mit meinem Freund drei Monate in Zentralamerika backpacken war. Ich wollte unbedingt ein flüssiges Shampoo dabei haben weil ich mit den Shampoo-Bars nicht so wirklich zurecht komme und gleichzeitig wollte ich eben auch ein Shampoo, das möglichst nachhaltig ist. Also musste ich wohl oder übel für die Zeit ein Shampoo aus Deutschland mitnehmen. Jeder der mal Backpacken war weiß, dass man nur sehr ungern Gewicht und Platz im Rucksack verschenkt und da habe ich nach Lösungen für das Problem gesucht.

Wie würdest Du Deiner Großmutter CareTwice erklären ?

Das ist leicht, denn Shampoo hat seinen Ursprung tatsächlich als Pulver. Schwarzkopf entwickelte 1903 das erste Pulver-Haarwaschmittel, das „Shampoon“ genannt wurde. Ich würde ihr daher erklären, dass wir beim Shampoo einfach wieder das Wasser weglassen und zum Ursprung zurückkehren – nämlich zum Pulver.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ja, wir hatten ursprünglich gedacht, dass wir alle mit dieser Idee ansprechen können – das ist sicherlich der klassische Startup Irrglaube. Es hat sich aber gezeigt, dass sich hauptsächlich Frauen mit dem Thema Nachhaltigkeit im Badezimmer beschäftigen und Wert auf qualitativ hochwertige Produkte legen. Daher hat Inken nochmals an der Gestaltung gefeilt und dem Ganzen einen weiblicheren Touch verliehen.

Außerdem haben wir im Zuge unserer Produktrecherche und -entwicklung festgestellt, dass es nicht unbedingt notwendig ist, das Pulver in einer Flasche zu verflüssigen. Es funktioniert auch gut, das Pulver direkt unter der Dusche anzuwenden. Daraus sind dann die beiden Anwendungsbereiche entstanden.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Bis Ende des Jahres möchten wir mit einer Crowdfunding Kampagne unsere erste Produktion finanzieren und die Marke weiter bekannt machen.

Vielen Dank für das Interview.

Vielen Dank fürs Kontaktieren und die ganze Mühe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.