Laserhub schließt Series-B-Finanzierungsrunde ab, um Marktanteile in Europa weiter auszubauen

Pressemitteilung:

  • Mit Evli Growth Partners steigt erstmals ein internationaler Hauptinvestor ein
  • Laserhubs Beschaffungsplattform für industrielle Metallteile konnte im vergangenen Jahr seine Umsätze mehr als verdoppeln
  • Laserhub will sich 2023 mit dreistelligem Millionen-Umsatz als klarer Marktführer in Europa durchsetzen

Stuttgart, den 9. Juni 2022 – Die Laserhub GmbH, Betreiber der gleichnamigen Online-Plattform für die Beschaffung von maßgeschneiderten Blech- und Drehteilen, gibt heute den erfolgreichen Abschluss ihrer Series-B-Finanzierungsrunde bekannt. Als erster internationaler Investor führt Evli Growth Partners aus Finnland die Runde an. Als Co-Investoren schlossen sich mit Fuse Venture Partners aus dem Vereinigten Königreich und  FJ Labs aus den USA zwei weitere internationale Fonds an. Mit Schenker Ventures gewinnt Laserhub darüber hinaus einen weiteren Risikokapitalgeber, der dem Startup neben finanzieller Unterstützung zusätzliche Mehrwerte verschafft. Die bisherigen Geldgeber Project A, Point Nine und Acton Capital beteiligten sich ein weiteres Mal. 

Laserhub wurde in Stuttgart 2017 mit dem Ziel gegründet, den Beschaffungsprozess für Zeichnungsteile radikal zu vereinfachen. Die automatisierte, digitale Plattform deckt dabei Aufträge für die Bereiche Laserschneiden, Biegen, Rohrlaserschneiden und CNC-Drehen ab. Der Algorithmus verknüpft für den Auftrag die Parameter der Kunden mit den Ressourcen der Produzenten aus dem Laserhub-Netzwerk. Die Auftragszuweisung geschieht dabei ohne Zeitverlust. Neben dem Effizienzgewinn, der insbesondere für mittelständische Unternehmen gegenüber traditionellen Prozessen beträchtlich ausfällt, profitieren Kunden von günstigen Stückpreisen, Zugriff auf Experten für die jeweiligen Fertigungsmethoden und konkurrenzfähigen Lieferzeiten. 

Internationales Wachstum trotz anspruchsvollem Marktumfeld

Durch genannte Vorteile gelang Laserhub ein rapides Wachstum in einem Markt, der besonders in den vergangenen Jahren mit Lieferketten-Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Auslöser hierfür waren die Corona-Krise, akuter Fachkräftemangel und der Ukrainekrieg, dessen wirtschaftlichen Auswirkungen Laserhub auch dank seines digitalen Geschäftsmodells erfolgreich trotzte. Mittlerweile nutzen bereits über 7.500 Unternehmen aus Europas Fertigungsindustrie die Laserhub-Lösung. Viele davon wickeln mittlerweile das Brot- und Buttergeschäft ihres Teilezukauf über die Online-Plattform ab. 

Das junge Unternehmen aus Stuttgart wird das frische Kapital nutzen, um seine führende Position im Bereich digitaler Plattformen in Europa massiv auszubauen. Bereits 2023 soll ein Jahresumsatz von 100 Millionen Euro übertroffen werden. Dies wird einerseits über den Ausbau der Kapazitäten in den bisherigen Technologien geschehen, die so weiter auf die Bedürfnisse des industriellen Mittelstands optimiert werden. Andererseits werden auch neue Bearbeitungsverfahren wie das Schweißen weiter aufgebaut. So können Unternehmen künftig nicht nur Einzelteile, sondern auch ganze Baugruppen über Laserhub beschaffen. Geschäftsführer und Co-Gründer Christoph Rößner erklärt: „Unsere Kunden reichen jetzt schon von kleineren Handwerksbetrieben bis hin zu internationalen Großkonzernen. In Zukunft wird jede dieser Kundengruppen von uns den besten Beschaffungsprozess für die eigenen Bedarfe zu Verfügung gestellt bekommen.” Aktuell ist Laserhub neben Deutschland bereits in Frankreich, Österreich, Belgien und Luxemburg aktiv. Neben der Weiterentwicklung der Plattform wird Laserhub in den kommenden Monaten in weitere europäische Märkte expandieren. 

Das brauchen Unternehmen, um sich „krisensicher aufzustellen“ – Stabile Lieferketten als Rückgrat des europäischen Mittelstands

Adrian Raidt, Geschäftsführer und Co-Gründer von Laserhub, sagt: „Diese Finanzierungsrunde gibt uns die Möglichkeit, stark in unsere Online-Plattform zu investieren, um unsere Lieferkette noch resilienter aufzustellen und die Kosteneffizienz weiter zu erhöhen. Genau das ist es, was unsere Kunden im aktuellen Marktumfeld brauchen, um sich krisensicher aufzustellen.” 

Co-Gründer Christoph Rößner bestätigt: „Mit jedem Update unserer Plattform bieten wir noch mehr Gründe dafür, warum gerade der industrielle Mittelstand die traditionellen Beschaffungsprozesse hinter sich lassen kann. Anstatt Zeit mit dem mühsamen Einholen mehrerer Angebote zu verschwenden, verlassen sich immer mehr Einkäufer auf unsere marktführende Plattform-Lösung. Die aktuelle Series-B-Finanzierung und das sehr erfolgreiche erste Quartal dieses Jahres geben uns jetzt zusätzlichen Rückenwind, um weitere Märkte vom Effizienzgewinn durch Laserhub zu überzeugen.” 

Schneller, einfacher und günstiger per Online-Beschaffung – Digitalisierung eines Multi-Milliardenmarkts

Das bekräftigt Ari Korhonen von den Evli Growth Partners: „Mehrere Faktoren machten Laserhub für uns attraktiv. Es ist einfach beeindruckend zu sehen, wie gut es dem Team gelungen ist, das Unternehmen trotz der immensen Hindernisse in den letzten zwei Jahren wachsen zu lassen. Noch immer verursacht die Schließung von Fabriken aufgrund von Covid anhaltende Probleme in der Lieferkette, genauso wie die anhaltende Inflation. Das Unternehmen und seine Gründer haben eine starke Widerstandsfähigkeit gegenüber all diesen Herausforderungen bewiesen. Wenn man diese Widerstandsfähigkeit mit einem breitgefächerten Markt und einem bewährten Produkt kombiniert, ergibt sich das Potenzial für etwas ganz Großes. Dieses Team kann Marktführer in einem Multi-Milliardenmarkt werden.“

Dazu Patric Hoffmann, Head of Schenker Ventures: „Der Risikokapitalmarkt scheint sich derzeit deutlich abzukühlen. Wir von Schenker Ventures sehen dies als eine Gelegenheit, unseren Einsatz für großartige Gründer wie Adrian und Christoph zu bekräftigen. Lieferketten müssen heute belastbar sein, und hier erzeugt Laserhubs Manufacturing-as-a-Service-Lösung einen echten Mehrwert. Wir freuen uns sehr, Laserhub in seinem Wachstum mit unseren Ressourcen, unserer Expertise und zusätzlichem Kapital zu unterstützen.“

Über Laserhub:

Die Laserhub GmbH ist ein B2B-Start-up aus Stuttgart, das eine vertikal integrierte Beschaffungsplattform für industrielle Metallteile entwickelt hat. Der smarte Algorithmus verknüpft für den Auftrag die individuellen Spezifikationen der Kunden mit den Ressourcen der Produzenten aus dem Laserhub-Netzwerk. Der digitale Prozess deckt alle Schritte von der automatischen Angebotserstellung bis hin zur Auftragserteilung, Umsetzung, Logistik und Abrechnung ab.
https://laserhub.com 

Über Evli Growth Partners:

Evli Growth Partners ist ein finnischer Risiko- und Wachstumskapitalfonds, der Minderheitsbeteiligungen an nordischen und europäischen Wachstumsunternehmen tätigt. Das Finanzierungsprogramm in Höhe von 300 Mio. Euro wird von fünf Serial Entrepreneurs geleitet, die Unterstützung und Finanzierung für Wachstumsunternehmen bei ihrer Skalierung anbieten. Bisher hat der Fonds Investitionen in Unternehmen wie TIER, Refurbed und Perlego getätigt. Der Fonds arbeitet unter dem Dach von Evli Oyj, einer börsennotierten finnischen Vermögensverwaltungsgesellschaft.
https://egp.fi 

Über Schenker Ventures:

Schenker Ventures unterstützt Entrepreneure beim Aufbau branchen-verändernder Unternehmen in den Bereichen Logistik und Supply Chain Management. Über Kapital hinaus profitieren Gründer:innen von Industrie-Expertise und Zugang zu dem globalen Netzwerk von DB Schenker, einem der weltweit führenden Logistikdienstleister. Schenker Ventures hat einen Venture-Capital-Fokus auf B2B-XaaS-Lösungen im Bereich LogTech, mit Einstiegsinvestitionen zwischen 0,5 und 5 Millionen Euro von der Seed-Phase bis hin zu Serie-B-Finanzierungsrunden.
https://www.schenker-ventures.com/ 

Zitate und Informationen zu bestehenden Investoren:

Fritz Oidtmann, Acton Capital:

„Als wichtiger Antreiber der digitalen Transformation schließt Laserhub die Lücke zwischen Startup-Innovationen und der klassischen Fertigungsindustrie in Europa. Das Geschäftsmodell ist eines der seltenen Beispiele, bei denen die Digitalisierung einer alteingesessenen Branche handfeste Vorteile bietet und eine Win-Win-Situation für alle Parteien schafft.“

Über Acton Capital:

Acton Capital ist ein international führender Wachstumskapitalgeber mit Sitz in München. Seit 1999 investiert das Acton Team in technologiegetriebene Geschäftsmodelle in Europa und Nordamerika aus Bereichen wie HealthCare, Future of Work, FinTech, Plattformen, Digitale Marktplätze oder Software-as-a-Service. Das Team investierte so bereits über 700 Mio. Euro erfolgreich in über 100 Startups weltweit und begleitete u.a. Mambu (GER), Etsy (US), HomeToGo (GER) oder AlphaSights (UK) auf ihrem Weg zum weltweiten Marktführer.
https://actoncapital.com/ 

Uwe Horstmann, Partner bei Project A:

„Das verarbeitende Gewerbe und der Maschinenbau in Deutschland sind nach wie vor das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Ein massiver Innovationssprung steht hier aber noch aus. Laserhub hat mit seinem vertikal integrierten B2B-Plattform-Ansatz bewiesen, wie die sehr traditionelle Blechindustrie erfolgreich revolutioniert und ein Wandel hin zu digitalen Lösungen erreicht werden kann. Wir unterstützen Laserhub seit der Seed-Runde und werden das Team auch weiterhin unterstützen, da wir davon überzeugt sind, dass Laserhub ein überragendes, digitales Angebot im Bereich Manufacturing-as-a-Service entwickelt hat.“

Über Project A:

Project A ist eines der führenden Wagniskapital-Unternehmen in Europa mit Büros in Berlin, München und London. Neben einem verwalteten Kapital von 500 Millionen USD stellt Project A seinen Portfoliounternehmen eine breite Auswahl von operativen Unterstützungsleistungen zur Seite: Dazu gehören mehr als 100 Mitarbeiter, allesamt Experten aus den Bereichen Software Entwicklung, Business Intelligence, Vertrieb, Marketing, Recruiting etc. 

Project A wurde 2012 gegründet und unterstützt seither schwerpunktmäßig Start-Ups; bisher mehr als 60 in 12 Ländern.
http://www.project-a.com.

Über Point Nine:

Point Nine Capital ist ein Venture Capital Unternehmen mit Sitz in Berlin, welches sich auf frühe Investments in den Bereichen Software-as-a-Service (SaaS) und digitale Marktplätze fokussiert. Point Nine wurde 2011 gegründet und hat seitdem zahlreiche erfolgreiche Startups wie z.B. Delivery Hero, Contentful, Typeform, Loom und Zendesk von Beginn an unterstützt.
www.pointninecap.com 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.