KOENA tec – reduziert den Energieverbrauch in der Gastronomie

Hallo Manuel, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup KOENA tec kurz vorstellen ?

KOENA tec unterstützt die Gastronomie-, Hotel- und Restaurantbranche bei Ihrem Weg in eine nachhaltige und klimaschonendere Zukunft.

Durch moderne IoT-Technologie und unter Anwendung von intelligenten Algorithmen hat KOENA tec eine ganze Palette von sogenannten ‚Smart Energy Services‘ entwickelt. Dabei reicht die Bandbreite von Energie-Monitoring und Energieeffizienzsteigerungen bis zu Prädiktive Wartungs Funktionen.

Einige dieser Services wurden in Kooperation mit großen und namenhaften Herstellern von Küchengeräten realisiert, welche KOENA tec seit der frühen Gründungsphasen unterstützen.

Welches Problem wollt Ihr mit KOENA tec lösen ?

Mit unserer Lösung gehen wir das Problem des hohen Stromverbrauchs und der mangelnden Nachhaltigkeit an, mit dem sich Gastronomen konfrontiert sehen. Die elektronischen Geräte, die in einer Gastronomieküche angeschlossen sind, entpuppen sich als wahre Stromfresser. So verbraucht zum Beispiel eine handelsübliche Kaffeemaschine, wie wir sie aus Cafés oder vom Bäcker kennen, drei Mal so viel Strom wie ein Einfamilienhaus am Tag. Durch datenbasierte Anwendungen profitieren unsere Kunden von Stromkosteneinsparungen von bis zu 30%.

Wie ist die Idee zu KOENA tec entstanden ?

Die Idee für KOENA tec entstand während eines Projekts an der Hochschule für Technik Stuttgart. Dabei ging es darum, wie durch die intelligente Nutzung von Stromverbrauchern Schwankungen an den Stromnetzen ausgeglichen können. Schnell haben wir festgestellt, dass in der Gastronomie ein großes Potenzial für mehr Energieeffizienz vorhanden ist. Alles begann mit einem ersten Prototyp und ersten Testkunden. Heute betreiben wir eine Plattform für Smart Energy IoT Services für die Gastronomiebranche.  

Wie würdest Du Deiner Großmutter KOENA tec erklären ?

Das ist eine sehr interessante Frage! In der Tat sind unsere Leistungen nicht gerade leicht verständlich.

Ganz einfach ausgedrückt: Wir haben einen Computer beigebracht die Nutzung von Kaffeemaschinen oder anderen verbrauchintensiven Küchengeräten genau zu beobachten. Anschließend gibt der Computer Tipps und Handlungsempfehlungen, wie das Gerät Energie- und Klimaschonender genutzen werden kann. In der Zukunft wird unser cleverer Computer sogar in der Lage sein, z.B. die Kaffeemaschine so zu steuern, dass sie mit dem geringsten Energieverbrauch betrieben wird.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Gerade in den frühen Phasen eines Startups ist es enorm wichtig ständig zu reflektieren. Besonders entscheidend sind die Rückmeldungen und Hinweise der ersten Kunden. Wenn man hier genau zuhört kann man gut erkennen, was der Markt genau braucht und wie die Produkte an die Kunden angepasst werden können.

Für uns war eine wichtige Erkenntnis, dass vor allem Systemgastronomen und Filialisten von unserer Lösung profitieren. So konnten wir die Produktentwicklung weiter vorantreiben und die Kundenansprache optimieren. Eine wichtige Erkenntnis war auch, dass unsere Services gerade für die Hersteller der Geräte sehr interessant sind. Sie können wir in der digitalen Transformation unterstützen und ihnen neue digitale Features bieten.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Unsere Produkte sind als SaaS (“Software as a Service“) deklariert. Unser Herzstück bildet die KOENAtec Cloud – hier bieten wir unsere unterschiedlichen ‚Smart Energy Services‘ an. Nur durch eine langfriste Vereinbarung mit unseren Kunden können wir sicher gehen, dass die von uns geschaffenen Mehrwerte auch über einen langen Zeitraum bei unseren Kunden wirken. Aus unternehmerischer Sicht gibt uns solch ein Geschäftsmodell auch Planungsicherheit.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Wir sind aktuell 6 Vollzeitmitarbeiter. Damit haben wir uns im letzten Jahr verdoppelt. Für Anfang 2021 planen wir eine weitere Investitionsrunde, um unser Team und unser Unternehmen nachhaltig aufzubauen und weiter zu wachsen.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

An dieser Stelle muss ich natürlich zunächst auf die Corona-Krise zu sprechen kommen – wie auch viele andere Unternehmen haben wir hier einen Dämpfer erfahren. Viele unserer Kunden kommen aus der Gastronomie, die bekanntermaßen zu den großen Verlierern der Krise gezählt werden müssen. Das war natürlich gerade in der ersten Phase nicht einfach.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Unser Team hat diese schwierige Situation hervorragend gemeistert. Wir haben die Zeit produktiv genutzt, um gerade in der Technologieentwicklung nochmal einen großen Schritt zu machen. So haben wir unsere Software überarbeitet, verfeinert und einen neuen Look verpasst. Außerdem haben wir die Zeit genutzt, um unser Geschäftsmodell und die strategische Ausrichtung weiterzuentwickeln. Uns hat das wieder einmal gezeigt, dass Probleme agil und unvoreingenommen angegangen werden müssen, um auch in schwierigen Situationen die Chancen zu sehen und zu nutzen. Es macht mich stolz, dass unser Team trotz Homeoffice und unendlich lange erscheinender Online-Meetings noch mehr zusammengewachsen ist.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Besonders erfolgreich waren wir in er Zusammenstellung unseres Teams: Wir haben es geschafft ein gutes Team von passionierten Individuen und jungen Experten bei KOENA tec zu versammeln. Weitere wichtige Meilensteine im vergangenen Jahr waren es, wichtige Partner aus dem Bereich Energiemarkt und Gerätehersteller für uns zu gewinnen und Anfang 2020 unser Produkt am Markt zu launchen.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir konnten bereits Anfang 2018 InnoEnergy als Investor gewinnen und haben dort erfolgreich das Highway Programm absolviert. Im vergangenen Jahr konnten wir mit dem Start-up BW Pre-Seed Programm vom Land Baden-Württemberg eine weitere wichtige Finanzierungsrunde abschließen. Jetzt sind wir bereits dabei unsere Seed-Runde für das Q1 2021 vorzubereiten und potenzielle Investoren anzusprechen.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Ein wichtiger Meilenstein wird die Finanzierungsrunde in Q1 2021. Ein großer Fokus liegt auf dem Vertrieb. Wir möchten unser Produkt auf dem Markt etablieren und weitere Kunden aus der Systemgastronomie für uns gewinnen. Außerdem arbeiten wir daran, weitere Hersteller als Partner zu akquirieren. In der Technologieentwicklung liegt der Schwerpunkt in der Weiterentwicklung der bereits bestehenden Features und der Entwicklung von neuen Features, die den Herstellern und Systemgastronomen wichtige Mehrwerte im Bereich Energieeffizienz und Digitalisierung bieten.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.