Smatched – da gibt´s Freibier

Hallo Alex, vielen Dank, dass Du Dir die Zeitfür ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Smatched kurz vor:

Hi, ich bin Alex, 23 Jahre alt und habe vor ca.einem Jahr mit dem Konzept der Freiber App Smatched begonnen. Die App entstand aus unserer vorherigen Plattform, die es galt skalierbarer zu gestalten. Mit neuem Team und pre-seed-Investment in der Tasche haben wir uns dann auf die Reise begeben. Julian und Bastian, meine Co-Founder sind dann vor ca. 10 Monaten dazugestoßen und ergänzen unser Team mit ihren eigenen Erfahrungen im Bereich, User Experience, Appund Websitedevelopment.

Bitte stelle uns Eure Freibier-App doch einfach ganz am Anfang einmal vor:

Smatched ist die Freibier App, die es euch ermöglicht durch das Interagieren mit zu euch passenden Firmen zu interagieren und zeitgleich Freibier für jede Interaktion abzustauben. Das Freibier wird euch dann per Postkostenfrei zugestellt.

Welches Problem wollt Ihr mit Smatched lösen ?

Mit Smatched gelingt es uns ein neues Werbemedium für Unternehmen zu schaffen, bei demWerbetreibendesowohl Online als auch Offlinewerben können. Zeitgleich schaffen wir es durch das Thema Freibier den viralen Nerv unserer Zielgruppe zu erreichen und somit für ausreichenden User Zustrom zu sorgen, welches unserProof of Concept mit über 11.000 sign ups innerhalb eines Tages gezeigt hat.

Wie ist die Idee zu Smatched entstanden ?

Die Idee zu Smatched ist in einer von vielen Barnächten als Student entstanden, als ich an dem Etikett einer Flasche rumpulte und mir dachte-„wow ich starre auf dieses Etikett seit mehr als 10 Minuten“, wenn das jetzt Werbung wäre, wäre es verdammt smart und effektiv und wenn ich jetzt als Biertrinker noch davon profitieren könnte, wäre es eine win-win Situation.“

Wie würdest Du Deiner Großmutter Smatchederklären ?

App auf der man sich Werbung anschaut und dafür mit Freibier belohnt wird, welches dirdannper Post kostenfrei zugestellt wird.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ja! Mit unserem Anfangsmodell sind wir an viele Grenzen gestoßen und haben einiges daraus lernen können. Anfangs dachten wir, dass wir Firmen einfacher von unserem Konzept überzeugen könnten und der Prozess der Kaufabwicklung einfacher funktionieren würde. Jedoch haben wir gemerkt, dass die größeren Werbetreibendezu lange für den Entscheidungsprozess benötigten. Die kleineren Unternehmen sowie Start-Ups konnten wir zwar leicht von unserer Idee überzeugen, jedoch war hier das Problem, dass diese nicht das gewünschte Budget mitbrachten, was nötig gewesen wäre, umeine Kampagne in unserem Umfang durchzuführen. Somit haben wir unsere Köpfe nochmalzusammen getan und ein skalierbares Modellentwickelt, welches die Infrastrukur bietet, um das Onboarding und die Durchführung der Kampagnen auch für kleinere Start-Ups möglich macht.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

User downloaden unsere App und spielen unsere Smatched Cards durch. Smatched Cards erheben die Präferenzen der User und matchen Sie mit Unternehmen,die zu den Usern passen. Im Anschluss können User dann mit den zu ihn passenden Usern interagieren und Coins sammeln, welche Sie im Anschluss dann gegen bspw. unser Freibier eintauschen können. Das Freibier wird dann folglich an den User kostenfrei versendet. Werbetreibende haben hier die Option das Bier zu branden, Werbemittel und Produktproben beizulegen.

Wie genau hat sich Smatched seit der Gründung entwickelt ?

Wir sind von einer Studentenidee zu einem richtigen Start-Up mit Investment und finalem Produkt gewachsen.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Aktuell besteht unser Team aus knapp 8 Leuten inkl. Praktikanten, was aber auch immer wechselt.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Definitiv unser MVP. Leider konnten wir nicht das erfüllen, was wir unseren Kunden versprochen haben, aufgrund des zu hohen Useransturms von über 12.000 Usern in nur einem Tag.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Das wir unsere Kommunikation besser pflegen, und sofort zu agieren, wenn es zu einem riesen Useransturm kommen sollte.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Der leane Aufbau unseres Start-Ups mit so wenig Ressourcen, wiemöglich, sowie eines frühen Marktstartes. Viele Start-Ups tappen lange im Dunkeln bis Sie merken, dass ihr Produkt gar nicht vom Markt gefragtwird. Durch unseren frühen Launch, sowie des frühen Vertriebs konnten wir viele Insights sammeln, die unser Start-Up extrem prägten.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Aktuell mit einer pre-seed Runde von 50.000 € von privaten Business Angels.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

In den nächsten 12 Monaten wollen wir weitere Werbetreibende Partner von unserer App überzeugen und unseren Meilenstein von 50.000 Usern erreichen.

Vielen Dank für das Interview.

One thought on “Smatched – da gibt´s Freibier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.