StressButler gibt Dir wertvolle Lebenszeit zurück und die Freiheit in diese für dich wirklich wichtigen Dinge im Leben zu investieren

Hallo Marcus, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei StressButler kurz vor:

Mein Name ist Marcus Wagner, ich bin Gründer und CEO von StressButler.

Unser kompetentes und engagiertes 6-Köpfiges Team bauen wir aktuell stark aus und werden vor allem den Geschäftsbereich der Personalsuche noch stärker erweitern.

Vielleicht möchtest Du uns ganz am Anfang unseres Interviews Euer Startup kurz vorstellen ?

StressButler ist die erste Outsourcing Schnittstelle für Unternehmer. Du kannst über uns sämtliche deiner privaten und unternehmerischen Aufgaben abgeben, die Dich belasten oder ausbremsen. Dabei nutzen wir unser Netzwerk von über 10.000 Experten.

Welches Problem wollt Ihr mit StressButler lösen ?

Viele Unternehmer haben das Problem kaum Zeit für die wirklichen wichtigen Aufgaben zu haben. Die Projekte türmen sich auf dem Tisch, wichtige Entscheidungen werden hinausgezogen, Führungsaufgaben vernachlässigt und auch private Themen werden bleiben liegen.
Wir geben unseren Kunden wertvolle Lebenszeit zurück und die Freiheit diese für die wirklich wichtigen Dinge im unternehmerischen Leben zu investieren.

Wie ist die Idee zu StressButler entstanden ?

In meiner Zeit als Unternehmensberater hatte ich selbst das Problem kaum noch Zeit zu haben. Freitags kam ich von einem Projekt nach Hause und meine ToDo Liste für das Wochenende wurde immer länger, da man unter der Woche nur unterwegs war. Ich experimentiere daher lang mit Outsourcing und stellte fest, dass der Aufwand Aufgaben abzugeben unglaublich hoch ist. Selbst über die bekannten Plattformen. Daher scheuen die meisten Menschen das Outsourcing.

Ich wollte eine Lösung anbieten die einfach zu nutzen ist und die einem am Ende wirklich Zeit schenken kann. Mit StressButler wird das Abgeben zum Kinderspiel und funktioniert in wenigen Minuten.

Wie würdest Du Deiner Großmutter StressButler erklären ?

„Oma, ich weiß Du hast jeden Tag immer viel zu tun. Manche Dinge magst Du gerne und manche weniger. Stell Dir vor Du könntest alle unangenehmen Aufgaben einfach jemanden geben, dem das Spaß macht und der sie viel schneller erledigen kann als Du?


Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Die Grundidee ist immer noch identisch, aber unsere Ansätze haben wir erfolgreich angepasst. Wir haben viel getestet und konnten zum Beispiel unsere Zielgruppe spezifizieren und konzentrieren uns nun mehr auf Unternehmer.

Wir haben über die letzten Jahre unser Geschäftsmodell immer weiter verbessert und werden das auch weiterhin tun. Bei uns ist eine kontinuierliche Verbesserung des Normalzustandes.


Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Für den Nutzer von StressButler ist unsere Leistung kostenfrei. Denn sobald der Kunde seine Aufgabe abgegeben hat und den Dienstleister bezahlt hat, verdienen wir mit.

Das Beste daran ist, für den Kunden ist es sogar günstiger als sich direkt an den Experten zu wenden. Es entsteht damit eine WIN-WIN-WIN Situation für alle Beteiligten.

Wie genau hat sich StressButler seit der Gründung entwickelt ?

Die ersten 2 Jahre habe ich das Unternehmen nebenberuflich geführt oder besser gesagt „getestet“. Dann habe ich beschlossen „All-In“ zu gehen und seitdem entwickelt sich StressButler zu einem erfolgreichen Outsourcing Anbieter.

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Angefangen als One-Man-Show sind wir momentan mit 6 tatkräftigen Mitarbeitern für unsere Kunden da. Wir möchten in den kommenden Monaten jedoch noch erweitern und im nächsten Jahr ein 10-Köpfiges Team stellen.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Vor allem in der Anfangsphase gab es jede Menge, was schief gelaufen ist. Wir haben viel Geld mit Programmierern verbrannt und zu viel Zeit in die Ausarbeitung von Business-Pläne und Strategien investiert, die einige Wochen danach wieder obsolet waren. Aber wir haben aus diesen Fehlern gelernt und unsere Schlüsse für neue Wege gezogen um vor allem den Kunden und dessen Probleme ganz genau zu verstehen.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Aus meiner Sicht gibt es 6 Elemente die wichtig sind um ein Business zum Fliegen zu bringen:

  1. Wähle als Kunde zumindest am Anfang am besten eine „kleine Zielgruppe“ Eine Nische auf die Du dich fokussierst. Somit ist alles was Du machst genau auf den Kunden zugeschnitten.
  2. Der Kunde, den Du wählst, muss ein extrem großen Schmerz haben, den Du mit Deiner Lösung lindern oder vermeiden kannst. Deine Lösungen muss eine besser oder anders sein als andere und der Kunde muss in der Lage sein Deine Lösung zu bezahlen.
  3. Denke von Anfang daran, wie Du ein skalierbares System aufbaust, indem Du als Unternehmer nicht operative tätig bist.
  4. Deine Idee muss für den Kunden super einfach zu verstehen und anwendbar sein.
  5. Deine Lösungen sollten schnell testbar sein mit Kunden, die auch wirklich dafür bezahlen. Wenn der Entwicklungsaufwand zu lang ist, dann teste die Prototypen und lasse die Kunden zumindest einen kleinen Betrag dafür bezahlen. Der Unterschied ist gigantisch.
  6. Der Kunde muss Dir zutrauen das Du sein Problem lösen kannst. Use-Cases sind gut, echt Referenzen sind besser.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Vermutlich in keinem Bereich und das ist auch gut so. Unternehmertum heißt täglich lernen. Wenn ich immer alles richtig mache, dann sind die Aufgaben zu einfach.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Am Anfang aus angesparten Eigenkapital, etwas Family&Friends und aktuell aus dem eigenen CashFlow.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Unser Ziel ist es, schnell zu wachsen und Alles (Umsatz, Anzahl an Kunden, Mitarbeiter) zu verdoppeln. Das sollte möglich sein.

Vielen Dank für das Interview.

One thought on “StressButler gibt Dir wertvolle Lebenszeit zurück und die Freiheit in diese für dich wirklich wichtigen Dinge im Leben zu investieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.