Cashflow Karol im Interview

Hallo Karol, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Cashflow Karol kurz vor:

Im Grunde gibt es mich, meine virtuelle Assistentin, Grafikerin, Blogger, ich zähle auch Steuerberater und Kooperationspartner zum Team und ein paar weitere Personen. Aber an der Vision, Expansion und den Entscheidungen arbeite ich alleine. Wobei ich tatsächlich gerade mit einer Mit-Visionärin im Gespräch bin. Also wir werden sehen.

Vielleicht möchtest Du uns ganz am Anfang unseres Interviews kurz vorstellen ?

Bei Cashflow Karol dreht sich alles um die Finanzielle Freiheit. Raus aus den Schulden, vollumfänglichen Überblick über die eigenen Finanzen haben, mehr Einkommen, mehr Cashflow, Ziele verwirklichen UND DAS Leben führen, von dem du schon immer geträumt hast! DAS ist das Ziel!

Welches Problem wollt Ihr mit Cashflow Karol lösen ?

Die finanzielle Dummheit besiegen und finanziell intelligente und fähige Menschen hervorbringen, die nicht nur für sich, sondern auch für ihre Familie, Nachkommen und Gemeinde sorgen können.

Wie ist die Idee zu Cashflow Karol entstanden ?

Ganz am Anfang ging es nur um eine Community zum Austausch. Das begann mit dem Brettspiel Cashflow 101 von Robert T. Kiyosaki. Daraus sind dann eBook, Online Kurse usw. entstanden, um mehr Menschen und schneller helfen zu können. Heute ist es eine Plattform, durch die du vollumfängliches Wissen zur finanziellen Freiheit bekommst bzw. bekommen sollst – wir sind ja noch im Aufbau und ich habe noch ein ganzes Ideen-Buch, welches darauf wartet verwirklicht zu werden.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Cashflow Karol erklären ?

Nun, du kennst doch sicherlich ein paar Menschen, die Schulden haben. Kreditkartenschulden, Konsumschulden, Autokredit, Eigenheimkredit usw. Dann gibt es welche, die von Wochenende zu Wochenende leben und so riiiichtig kein Bock mehr auf ihren Job haben. Und dann gibt es die Leute, die schon 50 oder 60 Jahre als sind und gemerkt haben, dass die versprochene staatliche Rente vorne und hinten nicht reichen wird. So, diese Leute kommen früher oder später an einen Punkt, dass sie sagen “ES REICHT! Ich bin nicht auf diesem Planeten; ich habe nicht dieses Leben, um nur “Schaffe schaffe, Häusle baue”, sondern um das Leben auch zu genießen und auszukosten! Ich will mehr aus meinem Leben machen! Ich habe Ziele! Ich habe Träume! Und wer will seine Träume denn nicht verwirklichen? DARUM geht es im Endeffekt. Dir zu helfen aus dem Wahnsinn der Verschuldung und finanzieller Dummheit herauszukommen und endlich zu lernen wie dieses Welt funktioniert, damit du endlich deine Ziele verwirklichen und leben kannst! Damit du finanziell frei wirst und entscheiden kannst wann, was, wo du heute, morgen und die nächsten 30 Jahre machen willst.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ja mehrmals! Am Anfang war es ja “nur” ein Cashflow Club. Heute ist es eine Plattform quasi zur Ausbildung fürs Leben und zur finanziellen Freiheit, wobei wir dir sehr gerne helfen wollen.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Die Kunden und Teilnehmer kommen zu den Events, lernen neue Leute kennen, wir haben immer ein spezielles Thema und unterhalten und danach über den weiteren Verlauf deines Lebens und was die besten nächsten Schritte wären. Das heißt, ob ein Onlinekurs oder Coaching am besten passt. Und dann machst du das einfach. Und ich garantiere dir, dass du Erfolge und Ergebnisse erzielen wirst, die dich wieder ein ganzes Stück weiterbringen werden! Das ist das Modell.

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Das haben wir durch das Team weiter oben bereits beantwortet. Und Umsatzzahlen gibt es keine, die eine vom Hocker hauen würden, deswegen würde ich diese weglassen.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

So ziemlich alles was schief laufen kann, denke ich. Schlechte Locations; Teilnehmer, die eher lästig als positiv waren; Partner, die eher gierig, anstatt vernünftig waren und noch so ein paar Dinge mehr. Aber das waren alles Lektionen zum Lernen, deshalb alles cool!

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Dass man manchmal erst schlechte Erfahrungen machen muss, um zu wissen was man konkret will und braucht.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Ich denke, dass wir immer unseren Werten treu geblieben sind und unsere Teilnehmer und Kunden so behandelt haben, wie wir es uns als solche wünschen würden. Das heißt immer ehrlich, mit Mehrwert versorgt, Hilfe angeboten – einfach geschaut, dass alles vernünftig und auf die richtigen Ziele ausgerichtet ist. Ich glaube auch, dass wir dadurch nicht so weit sind, wie wir könnten. Aber dafür unsere Werte über den Haufen werfen und unsere Teilnehmer ausnutzen… das wäre komplett dämlich und unverantwortungsvoll.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Derzeit allein durch mich und es finanziert sich selbst, sodass ich kein Geld noch extra rein investieren muss. Aber ich schaue gerade auch nach einem Investor, der das Ganze schneller groß werden lassen könnte.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

  • 10 weitere Cashflow Clubs aufbauen
  • Unsere Events auf 50-100 Personen pro Event erhöhen
  • 100 Menschen zur finanziellen Freiheit verhelfen

Und noch einige mehr. Aber ich denke das sind die Interessantesten und Wichtigsten.

Vielen Dank für das Interview.

One thought on “Cashflow Karol im Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.