Forschung in Höchstgeschwindigkeit: KIT stellt Graphcore IPU-POD16 System zur Verfügung 

Als erstes wissenschaftliches Hochleistungsrechenzentrum in Deutschland bietet das NHR@Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Forschenden nun die Möglichkeit, ihre wissenschaftlichen Anwendungen auf einem Graphcore IPU-POD16 Server in der Hardware- und Software-Testumgebung Future Technologies Partition, laufen zu lassen. Mit dem Hochleistungssystem will das Karlsruher Institut für Technologie die KI-Forschung beschleunigen. Damit kann eine breite Palette neuester, innovativer und bahnbrechender Hardware-Architekturen und -Technologien, die noch nicht Teil der größeren Produktionssysteme sind, für neuste Berechnungsverfahren in der KI, wie Sparse Data Structures, genutzt werden. 

Quelle: Wirtschaft digital Baden-Württemberg
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.