Jeffrey Jampoh von Smart Meals

Name: Jeffrey Jampoh

E-Mail: j.jampoh@smart-meals.de

Ich bin:

  • Unternehmer

Ich bin (Mit-) Gründer des Unternehmens (der Unternehmen):

Ich arbeite bei … als …:

Ich arbeite bei Smart Meals als Geschäftsführer.

Das bedeutet bei uns, dass mir so gut wie alle Aufgaben zufallen, die nicht die Produktentwicklung betreffen. Darum kümmert sich mein Kollege Daniel. Der Rest ist meins. Wir suchen aber momentan nach einem CMO. 😉

Meine Branche ist:

  • Online-Lebensmittelhandel.

Meine Kernkompetenzen in #Hashtags sind:

  • #Sales
  • #Geschäftsentwicklung
  • #Geschäftsführung

Ich bin interessiert an:

  • Startup Ideen
  • Kooperationen
  • Beratung geben       
  • Beratung erhalten   
  • Austausch mit anderen Startups / Gründern      
  • Events

Hier erfährt man mehr über mich und meine Aktivitäten (Blog, Website):

Ich interessiere mich für Startups, weil…

Zunächst mal, weil ich selbst gegründet habe. Aber darüber hinaus, weil ich der Meinung bin, dass der grundsätzliche Zweck von Unternehmen die Lösung von Problemen ist. Startups nehmen sich dabei immer auf innovative Art und Weise neuer Probleme an. Dafür braucht es eine ganze Menge Mut und meist viel mehr Energie, als es ein großes, bestehendes Unternehmen braucht. Das mag ich. Ich glaube, die Gesellschaft und die Welt an sich profitieren von einer stetig wachsenden Startup-Kultur.

Für die Stuttgarter Startupszene / die Startupszene in Baden-Württemberg wünsche ich mir mehr…

Mehr Unterstützung und weniger Hürden. Baden-Württemberg brüstet sich immer so gerne seiner Fortschrittlichkeit und Offenheit. Dem mag auch so sein. Auf Startup-Ebene ist davon leider wenig zu spüren. Natürlich verweisen Baden-Württembergische Politiker immer gerne auf einzelne Accelerators oder Förderprogramme von Banken. Das ist aber noch viel zu wenig und es hilft auch nicht, zu sagen, das sei mehr als in anderen Bundesländern.

Baden-Württembergs Fortschrittlichkeit und Offenheit sollten uns in die Lage versetzen, die Lücke zu Start-Up Hubs wie Berlin oder München deutlich zu verringern. Dafür braucht es aber mehr Maßnahmen und Subventionen von der Politik, mehr Gelder von Banken (vor allem der Landesbank), weniger bürokratische Hürden (ein absoluter Graus), mehr Netzwerkveranstaltungen und mehr Auftritte mit Außenwirkung, um zu zeigen „Wir sind da und wir helfen euch. Also gründet!“.

Das gebe ich Gründern gern als Rat mit…

Machen!

Wir haben viel zu viel Angst davor, etwas zu probieren. Wir zweifeln zu sehr an uns, wir überschätzen die anderen und wir scheuen uns vor dem Risiko. Wir reden zu viel, planen noch mehr, machen aber nichts.

Du brauchst kein Geld, nur eine gute Idee und Überzeugung.

Du brauchst kein Wissen, nur dein Telefon und Datenvolumen.

Was du brauchst, ist die Fähigkeit, dich immer wieder zu fragen „Was soll schon passieren?“ Denn wenn du dir dann den worst case konkret ausmalst, wirst du sehen, dass der beim besten Willen nicht so schlimm und umso unwahrscheinlicher ist als gedacht.

Denn wenn bei uns heute alles in Flammen aufgeht, habe ich in den letzten 2 Jahren mehr Wichtiges gelernt, als in 6 Jahren Uni (Studiert bitte!), bedeutend interessantere Menschen kennengelernt und Freunde gewonnen als in 30 Jahren zuvor und das ganze Geld, das ich investiert habe, kann ich später immer noch verdienen. Ich hab auf Urlaube verzichtet, auf Parties und auf schöne Erlebnisse mit Freunden. Das mag sein. Du musst aber nicht unbedingt auf all das verzichten und ich habe dafür (selbst mit meinen 32 Jahren aufm Tacho) immer noch Zeit.

Wenn es aber nicht in Flammen aufgeht, tun sich sehr viele Möglichkeiten auf, die ich sonst niemals gehabt hätte.

Bei diesen Startups würde ich gern arbeiten, weil…

Tesla, um mal den Druck und die Manie einer solchen Umgebung zu erleben.

Facebook, um zu sehen, was mit Daten und Online Marketing so wirklich machbar ist.

Hotjar, weil ich genau verstehen will, wie man am besten Nutzerverhalten trackt und die Erkenntnisse umsetzt.

Hier trifft man mich sehr oft an (Arbeitsplatz, Co-Working-Space):

Im Büro. Wenn man mich nicht morgens um 7 beim Training erwischt, dann findet man mich den gesamten Rest des Tages im Büro.

Hast Du uns eine oder mehrere Buchempfehlungen, von Büchern, die Dich weitergebracht haben ?

6 thoughts on “Jeffrey Jampoh von Smart Meals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.