MZ Meditation, hilft u.a. Startups in einer (Konflikt-) Krise

Hallo Manuela, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei MZ Meditation kurz vor:

Das bin ich – Manuela Zehender.

Vielleicht möchtest Du Dich ganz zu Beginn etwas detailierter vorstellen ?

Mein Name ist Manuela Zehender und ich bin Mediatorin, d.h. ich vermittle bei Konflikten zwischen den betroffenen Parteien. Mein Fokus liegt hierbei auf Konflikten in Startups, Teams, interkulturellen Konflikten und Problemen bei Unternehmensnachfolgen.

Welches Problem willst Du mit POWER OF MEDIATION lösen ?

Im Kern der Sache geht es um Nachhaltigkeit- und zwar in Beziehungen. Überall, wo Menschen in Beziehungen zueinander stehen ergeben sich immer wieder Konflikte, das ist völlig normal. Um aber in Unternehmen erfolgreich und effizient arbeiten zu können, d.h. mit voller Energie und Kraft, müssen diese Konflikte besprochen und gelöst werden. Denn wo Konflikte herrschen, wird zu viel Energie verschwendet. Und ich helfe den Unternehmen dabei, diese Konflikte zu beseitigen und zu klären und so wieder Raum für Effizienz zu schaffen.

Wie ist die Idee zu MZ Meditation entstanden ?

In meiner Berufslaufbahn als Key Account Managerin kamen immer wieder Kollegen und Kolleginnen vertrauensvoll zu mir und schilderten mir ein Problem, das sie mit einem Kollegen oder einer Kollegin hatten. Mir war meist sofort klar, wo der eigentliche Knackpunkt lag. Mein Talent, Personen in ihrer Individualität und mit ihren individuellen Beweggründen wahrzunehmen sowie meine Fähigkeit zur Analyse und Gefühle auf den Punkt zu bringen und Struktur zu geben sind DER wesentliche Baustein für meine Mediationsarbeit. Konfliktvermittlung ist MEIN DING und ich habe die feste Vision damit ein wenig mehr Frieden und Ruhe in unserer Welt schaffen zu können.

Wie würdest Du Deiner Großmutter MZ Meditation erklären ?

Oma, wenn’s zwische zwei Leut kracht, no komm i und helf, dass die wieder mitanander schwätzat und g’scheit z’samm schaffa kennet.

Hat sich Dein Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ich habe gemerkt, dass es in einem Unternehmen meist mit einer Mediation nicht getan ist, sondern meist noch andere Dinge und Fragen mit dran hängen. z.B. die Frage nach der richtigen Struktur und Organisation, eine persönliche Weiterentwicklung eines Kollegen oder ähnliches. Von daher erweitere ich mein Angebot nun peu-à-peu, um meinen Kunden ein umfassenderes und ganzheitliches Lösungskonzept zu bieten.

Wie funktioniert Dein Geschäftsmodell ?

Mediation hat mit Vertrauen zu tun, d.h. es geht auch ganz stark darum, ob die Betroffenen darauf vertrauen, mit mir persönlich zu einer Lösung für ihr Problem zu kommen. D.h. eine wichtige Basis ist für diese Art der Arbeit sowohl mein persönliches Auftreten, z.B. bei Workshops oder Vorträgen, als auch die Weiterempfehlung durch ehemalige Medianten.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Ich hatte eine tolle Vorgründungsberatung durch die Langner Beratung in Reutlingen. Dort bescheinigte mir, dass bei mir so vieles während der Gründung und ersten Monate schief gegangen war wie bei keinem anderen Kunden zuvor *LOL* angefangen von meinem Hosting Paket bis hin zu seltsamen Dingen in meinem Buchhaltungsprogramm…

Was hast Du daraus gelernt ?

… aber der Wille mein Ding aufzubauen war zum Glück so stark, dass ich mich davon nicht ausbremsen ließ. Ich habe daraus die Lektion gezogen, dran zu bleiben lohnt sich, auch wenn man mal ordentlich viel Zeit und Energie in irgendwelche technischen oder IT-Dinge stecken muss, für die mein Talent nun eher sehr durchschnittlich ist… und wie wichtig es ist, als Startup gute Kontakte in allen Bereichen zu haben 😉

Was sind Deine Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Netzwerken, Vorträge, Workshops … um meine Bekanntheit zu steigern und dann im zweiten Schritt immer mehr Mediationsaufträge zu bekommen – v.a. im Bereich von Start-ups und Existenzgründungen, aber auch bei Unternehmensnachfolgen, klassischen Teamkonflikten und interkulturellen Konflikten.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.