‘new normal’, ein CO2​-neutrales Impact Startup aus Böblingen wird vorgestellt

Hallo Michael, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei new normal kurz vor:

Da starte ich unbedingt mit dem Team, ohne die es new normal nicht geben würde. Gemeinsam mit unseren 5 Founding Members (Fabian, Janine, Martin, Michelle & Paula) haben mein Co-Founder Philipp und ich im Herbst 2020 die Hope Ventures GmbH mit der Marke ‚new normal‘ gegründet. Spannender Insight: Aufgrund der Pandemie haben wir uns alle noch nie live gesehen und uns kennenlernen können. Seit Beginn arbeiten wir zu 100% remote und virtuell zusammen und nutzen ausschließlich digitale Tools zur Zusammenarbeit. Egal ob unsere wöchentliche DEMO zur Vorstellung des aktuellen Fortschritts in den verschiedenen Bereichen oder sogar die gemeinsame Meditation. Das machen wir voll virtuell – und es funktioniert grandios!

Vielleicht möchtest Du uns ganz am Anfang unseres Interviews Euer Startup new normal kurz vorstellen ?

new normal ist ein CO2​-neutrales Impact Start-Up mit Sitz in der Region Stuttgart und wurde 2020 von Michael Eichelberger und Philipp Groß gegründet. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den Wandel des klassischen e-commerce durch systemische Innovationen und Aufklärungsarbeit zum eco-commerce zu beschleunigen.

Stelle Dir bitte kurz vor, dass Ihr bei einem Elevator Pitch seid, wie würdest Du dort Euer Startup vorstellen, vor allem interessiert uns, wie Ihr Euch von anderen Mitbewerbern abhebt.

Unser wichtigstes Produkt ist der Online-Marktplatz ​www.newnormal.eco​ für zeitgenössischen, nachhaltigen Lifestyle. Er demokratisiert bewussten Konsum, indem er nachhaltigen Produkten eine Plattform und bewussten Konsumenten eine Anlaufstelle bietet.

Wie ist die Idee zu new normal entstanden ?

Als Philipp und Ich fast zeitgleich Väter geworden sind, haben wir uns noch stärker gefragt, was für einen Planeten wir unseren Kindern hinterlassen. Konkret: Reichen unsere täglichen Verhaltensweisen aus, um zu gewähren, dass wir unseren Kindern und deren Kindern und allen zukünftigen Generationen eine gesunde Erde hinterlassen? Die ehrliche Antwort war und ist immer noch: Nein!

Seit diesem Moment beschäftigen wir uns mit der Frage, wie nicht nur wir, sondern die gesamte Gesellschaft in ihrem Umgang mit der Erde ressourcenschonender werden kann. Diese Reise begann Mitte 2020 und nennt sich heute ’new normal‘.
Gründer zu sein bedeutet für uns, dass wir die Väter einer neugeborenen Firma sind. Und wie das so ist, verbringen wir gemeinsam mit unserem fantastischen Team unzählige Stunden damit, unsere Firma zum Wachsen zu bringen. Und damit schließen wir unseren Kreislauf: ein Unternehmen in den Kinderschuhen für unsere Kinder.

Welches Problem wollt Ihr mit new normal lösen ?
Konsum verändert bereits die Welt – leider oft zum Schlechten. Zu häufig entscheiden wir uns für ethisch und ökologisch fragwürdige Produkte. Niedrige Preise sind oft ein Grund dafür, aber auch die Unwissenheit über die Auswirkungen unserer Kaufentscheidungen. Mit ‘new normal’ wollen wir Angebote schaffen, die eine Alternative zur vorherrschenden Wegwerfgesellschaft darstellen. Unser Ziel ist es, die Nachfrage nach ethisch und ökologisch vertretbaren Produkten zu steigern um dadurch die herkömmliche Industrie zum Umdenken zu zwingen. 

Und warum braucht es dafür einen Online-Marktplatz wie www.newnormal.eco ?

Ganz einfach: wo kein Angebot an nachhaltigen, ressourcenschonenden und ethischen Produkten, da auch keine Nachfrage. Und ohne eine relevante Nachfrage wird es kein Umdenken auf Seiten der Industrie geben. Die Mehrheit der Generation Millennials gibt an, bewusste Kaufentscheidungen treffen zu wollen. Trotzdem setzt sie nur ein Bruchteil in die Tat um. Dem ‘Harvard Business Review’ nach, bedarf es aktuell zu viel Recherche, um alternative Angebote zu finden. Es ist schlichtweg nicht so komfortabel, wie auf gängige Shopping-Plattformen zu gehen und dort einfach alles zu finden. Wir geben mit ‘new normal’ nachhaltigen Marken eine Plattform und bewussten Käufern eine Anlaufstelle. Maximal einfach.

Was unterscheidet Euer Angebot von grünen Onlineshops ?

Ethik und Ästhetik sollen sich nicht länger ausschließen – deshalb kuratieren wir alle Partner persönlich. Zusätzlich sind die Verkäufer auf unserem Marktplatz dazu angehalten, den planetaren Impact ihrer Produkte anhand der in Deutschland entstandenen ‘Cradle to Cradle’  Kriterien auszuweisen. Unsere Nutzer finden zu jedem Produkt Informationen zur Materialgesundheit, zur Kreislauffähigkeit, zum Einsatz erneuerbarer Energien in der Herstellung, zum verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und zu sozialer Gerechtigkeit. Dadurch bieten wir maximale Transparenz und ermöglichen bewussten Konsum.

Wie würdest Du Deiner Großmutter ‚new normal‘ erklären ?

Wir verkaufen Produkte im Internet, die helfen die Erde zu bewahren anstatt Sie zu zerstören.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Nein, nicht seit dem Start. Allerdings haben wir vor unserem Start die eine oder andere Iteration gedreht und das Konzept weiter geschliffen. Bereits zum ersten Lockdown Anfang 2020 haben wir angefangen, unterschiedliche Value Propositions zu vertesten. Dafür haben wir unter anderem beim globalen Hackathon ‚GlobalHack‘ in der Kategorie „Climate Change“ teilgenommen oder unseren Prototypen in einer pan-europäischen Studie getestet. Ich bin sicher, auch in Zukunft werden wir uns weiterentwickeln.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Unser Geschäftsmodell ist aktuell ein klassisches Marktplatz-Modell. Wir bringen mehrere Parteien zusammen und vereinen Angebot und Nachfrage auf unserer Plattform. Parallel arbeiten wir daran, das Geschäftsmodell weiter zirkulär auszubauen, so dass alle Stakeholder noch stärker von ‚new normal‘ profitieren, Dazu aber gerne mehr im Frühjahr, aktuell sind wir ein Marktplatz.  

Wie genau hat sich ‚new normal‘ seit der Gründung entwickelt ?

Ehrliche Antwort: Von Woche zu Woche mit viel Leidenschaft und Passion. Seit dem Soft-Launch im Dezember 2020 haben wir uns in vielerlei Hinsicht professionalisiert und Kernprozesse systematisch definiert. Wir bereiten uns auf eine gesunde Skalierung vor.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist im vergangen Jahre so richtig schief gegangen ?

Wo fange ich an ? Spaß bei Seite: Regelmäßig gehen Dinge schief. Und das ist gut so. Aus jedem Fail gehen wir mit neuen Learnings gestärkt hervor. In unserer DEMO sprechen wir deshalb auch über Fails, nicht nur über Erfolge.

Wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Unsere Community ist der Wahnsinn und ein starkes Asset. Angefangen bei unseren Founding Members, unsere Fans, unsere Vendor-Community, gleichgesinnte Gründer und Business Angels. Unsere Mission steckt an, und das macht uns zutiefst zufrieden und glücklich: Together we are. #closingtheloop.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir sind zur Zeit mitten in der Vorbereitung für unsere erste Pre-Seed Runde mit Angels – aktuell sind wir 100% bootstrapped.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Wir werden wachsen. Und das auf allen Ebenen. ‚new normal‘ wird in einem Jahr enorm an Oberfläche, Angebotstiefe und -breite wachsen. Mehr verraten wir noch nicht. Denn der Markt ist hart umkämpft, neue Lösungen schießen wie die Champignons aus dem Boden. Das ist wichtig und richtig, denn Wettbewerb schafft Innovation & Fortschritt.

Vielen Dank für das Interview.

2 thoughts on “‘new normal’, ein CO2​-neutrales Impact Startup aus Böblingen wird vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.