Vegane Designer-Taschen kommen von Melina Bucher

Hallo Melina, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Deinem gleichnamigen Label Melina Bucher kurz vor:

Seit 2019 verfolge ich meinen Traum von einer nachhaltigen Luxusmode. Der Ausgangspunkt für meinen unternehmerischen Werdegang war mein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der SRH Heidelberg und der Management Master and der Universität Mannheim. Die Leidenschaft für Nachhaltigkeit und Mode hat mich jedoch nie losgelassen. Deshalb gründete ich noch während meines Masterstudiums mein Label Melina Bucher. Mein Partner Dominik unterstützt mich in meinem Vorhaben sehr und ist für unseren Onlineauftritt verantwortlich. Gerade arbeitet er beispielsweise an der Umsetzung von VR Experiences für unseren Webshop. Darüber hinaus unterstützt unser Team uns vor allem im Bereich Marketing, PR und Social Media.

Vielleicht möchtest Du uns ganz am Anfang unseres Interview Dein Startup kurz vorstellen ?`

Luxus neu definiert – mit diesem Versprechen kreiert unser Label Melina Bucher vegane und nachhaltige Luxushandtaschen.

In unseren Taschen verbinden sich Ethik und Ästhetik zu einem stimmigen Ganzen. Innovative, tierfreie Materialien und gehobene Designästhetik, gepaart mit kompromissloser Transparenz – unsere Mission ist es, Wegbereiter einer ehrlichen, nachhaltigen Luxusmode zu sein.  

Welches Problem möchtest du mit Deinem Label Melina Bucher lösen ?

Die Modeindustrie steht vor einer Vielzahl drängender Herausforderungen. Die Umwelt- und Sozialprobleme in globalen Lieferketten sind, nicht zuletzt auch aufgrund der Corona-Pandemie, sichtbarer denn je. Im Jahr 2018 verursachte sie rund 2,1 Milliarden Tonnen Treibhausgasemissionen. Das entspricht den kumulierten Emissionen der Länder Frankreich, Deutschland und Großbritannien. Somit zählt sie zu den umweltschädlichsten Sektoren überhaupt.

Neben Umweltproblemen, wird die Branche auch für den Umgang mit den in den Wertschöpfungsketten involvierten Menschen kritisiert.

Komplizierte und intransparente Lieferketten machen es Verbrauchern schwer, nachzuvollziehen wo und unter welchen Bedingungen die Komponenten ihrer Kleidung hergestellt werden. Auch die Mehrheit der großen Modeunternehmen selbst ist nicht vollständig über ihre Lieferketten informiert. So ergab beispielsweise eine kürzlich durchgeführte Studie, dass China Teile seiner Produktion nach Nordkorea verlagerte. Dort stellen Menschen, die Zwangsarbeit leisten, Kleidung für große Konzerne her, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein.

Nicht nur Fast-Fashion Brands, sondern auch internationale Luxusmarken haben hier eindeutigen Handlungsbedarf. Unternehmen wie die Kering-Gruppe oder LVMH geben in ihren Nachhaltigkeitsberichten offen zu, dass sie derzeit keinen Überblick über ihre Wertschöpfungsketten haben.

Diese Missstände erfordern unternehmerisches Umdenken. Mit unserem Label haben wir daher ein klares Gegenmodell entwickelt.

Transparent, nachvollziehbar und nachhaltig – nach diesen Werten richten wir unser Handeln. Wir haben uns deshalb entschlossen, jeden Schritt unserer Wertschöpfungskette offenzulegen. Auf unserer Webseite können sich Interessenten mithilfe der interaktiven Transparenz-Landkarte über sämtliche Schritte der Lieferkette informieren.

Wie ist die Idee zum Label Melina Bucher entstanden ?

Die Leidenschaft für High-End Fashion begleitet mich schon lange. Da ich Tiere liebe, suchte ich in der Vergangenheit nach einem hochwertigen, lederfreien Produkt, fand jedoch kein passendes Angebot. Ich begann, näher zu recherchieren und musste feststellen, dass Luxusmarken oft genauso undurchsichtig arbeiten wie andere Fast-Fashion-Unternehmen. Fehlen Werte wie Transparenz und Verantwortlichkeit, hat dies für mich nichts mit Luxus zu tun – also beschloss ich, es anders zu machen.

Nach zwei Jahren umfangreicher Forschung, Materialauswahl und Design haben wir schließlich unsere erste Handtaschenkollektion auf den Markt gebracht. Unsere Mission ist es, feinste Handwerkskunst mit Empathie und Nachhaltigkeit zu verbinden.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir verkaufen unsere Taschen über unseren eigenen Online-Shop. Hier haben wir die Möglichkeit, über unsere Taschen und unsere Philosophie zu informieren, mit Kunden in Interaktion zu treten und Feedback zu bekommen. Des Weiteren planen wir die Einführung weiterer interaktiver Shoppingmöglichkeiten, um die Produkte für den Konsumenten erlebbar zu machen.

Außerdem sind unsere Taschen auch klassisch in Premiumhäusern zu finden.

Wie genau hat sich Melina Bucher seit der Gründung entwickelt und was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Luxustaschen in veganer Ausführung gibt es nur sehr wenig bis gar nicht auf dem Markt. Luxus und Ethik schienen sich lange Zeit auszuschließen. Diese Dichotomie wollen wir auflösen.

Begonnen hat alles 2018 mit Research und der Prototypenentwicklung. Ein Jahr später kam dann unsere erste vegane Kollektion auf den Markt. Dabei ging es uns vor allem darum, höchste Verarbeitungsqualität und gehobenes Design mit einer tierfreundlichen Produktion zu verbinden und somit die ersten veganen Luxushandtaschen anzubieten.

Mittlerweile haben wir unseren Fokus weiter geschärft: Mit der konsequenten Ausrichtung auf Transparenz und Nachhaltigkeit begehen wir innovative Wege zu sozialer und ökologischer Verantwortlichkeit.

Deshalb planen wir die Entwicklung einer rein pflanzenbasierten Ledervariante, die auf den Einsatz erdölbasierter Rohstoffe verzichtet. Hierbei sind wir aktiv an der Materialentwicklung beteiligt. In Zusammenarbeit mit einem Start-Up aus den USA testen wir ein innovatives, patentiertes Material. Außerdem arbeiten wir an der Implementierung eines Lieferketten-Trackings. Mithilfe moderner Blockchain Technologien entwickeln wir so die ersten zu 100% kreislauffähigen, nachverfolgbaren Accessoires, bei der Kunden jeden Schritt der Wertschöpfung von der Baumwollpflanze bis hin zum Endprodukt nachvollziehen und miterleben können. Auf der Fashion Week Frankfurt im Juli 2021 wollen wir einen ersten Prototyp vorstellen.

Wir legen viel Wert auf starke Netzwerke und Kooperationen, um so in der Branche mehr Transparenz und Nachhaltigkeit zu etablieren.

Neben diesen Produktentwicklungen, haben wir uns auch als Team weiterentwickelt. Mit mittlerweile 7 Mitarbeitern arbeiten wir stets and neuen Ideen und innovativen Lösungen.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

So richtig schief gelaufen ist eigentlich nichts. Allerdings erkennen wir zunehmend, wie wichtig Marketing und Kommunikation gerade im Luxussegment sind. Schöne Bilder und ein gut designter Webshop reichen nicht aus um nachhaltiges Wachstum zu schaffen und eine Marke aufzubauen.

Grundsätzlich ist es wichtig, Erwartungen anzupassen, natürlich immer weiter an die eigene Idee zu glauben und Geduld zu haben. Qualitatives Wachstum steht vor schnellem Wachstum.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Liebe zum Detail steht in der Designentwicklung für uns an erster Stelle. Die Prototypenentwicklung unserer hochwertigen Taschen dauerte deutlich länger, als in der Modeindustrie üblich. Wir nahmen uns bewusst Zeit, die Modelle weiterzuentwickeln und jedes Detail zu perfektionieren. Dieser Prozess ist für uns jedoch unabdingbar, um Produkte zu entwickeln, die unserem Qualitätsanspruch genügen.

Das positive Feedback unserer Kunden bezüglich der Qualität und Materialauswahl unserer Taschen bestärkt uns in unserer perfektionistischen Designphilosophie.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.