Twinvay aus Waldbronn, die Produktentwickler

Hallo Sven, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Twinvay kurz vor:

Mein Name ist Sven und ich bin 34 Jahre alt. Vor 6 Jahren habe ich mit meiner Verlobten unser erstes Startup gegründet. Wir sind ein kleines Team aus Spezialisten und beschäftigen uns mit Produktentwicklung für den weltweiten Markt.

Vielleicht möchtest Du uns, ganz am Anfang unseres Interviews, Euer Startup kurz vorstellen ?

Wir sind ein Start-up aus Waldbronn was sich auf „Product Developement“ spezialisiert hat. Eines unserer bekanntesten Produkte ist ein Armband, mit dem man Getränke auf KO Tropfen testen kann. Damit sind wir Weltmarktführer und haben schon einigen Frauen das Leben retten können.

Welches Problem wollt Ihr mit Twinvay lösen?

Das Feiern sicherer zu machen und die Anzahl der K.O. Tropfen Opfer zu reduzieren. Dafür stehen wir jeden Tag auf und nehmen jede Hürde auf uns. Des Weiteren möchten wir für mehr Aufklärung in dem Bereich sorgen, sowie eine sichere Plattform für euch bieten, auf der ihr eure Erfahrungsberichte teilen und kommunizieren könnt. Wir möchten dir eine Stimme geben. Gemeinsam sind wir stark!

Wie ist die Idee zu Twinvay entstanden ?

Wir hatten einen Vorfall im Bekanntenkreis mit KO Tropfen. Da mussten wir unbedingt etwas tun, da es derzeit keine Alternative gab. Daher haben wir geforscht und entwickelt. Entstanden ist dann unser Armband zum Schutz vor KO Tropfen.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Twinvay erklären ?

Wir sind voller Erfindergeist und entwickeln regelmäßig neue Produkte oder Dienstleistungen. Aktuell kümmern wir uns hauptsächlich um unser Armband, mit dem man ein Getränk ganz einfach auf KO Tropfen testen kann.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Nein wir sind im „Product Development“ geblieben, da wir hier die größte Expertise besitzen.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wenn wir eine Idee haben versuchen wir diese mithilfe unseres weltweiten Netzwerks umzusetzen. Wir bauen eine nachhaltige Supply Chain auf und besetzten die wichtigsten Posten mit unseren Partnern oder Mitarbeitern. Im Vertrieb setzten wir auf freie Vertriebsmitarbeiter und unser Netzwerk an Retail Händler.

Wie genau hat sich Twinvay seit der Gründung entwickelt ?

Wir arbeiten immer am mehreren interessanten Projekten, die es uns erlauben, eine möglichst hohe Flexibilität beizubehalten. Somit können wir innerhalb kurzer Zeit auf etwaige Marktänderungen reagieren.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen?

Wir sind zur Zeit 3 Personen mit zahlreichen Freelancern, UCG Creators.

Unser Umsatz beträgt ca 14 Mio Euro.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Projekte sind aufgrund Corona gescheitert oder pausiert. Tagtäglich müssen Herausforderungen gelöst werden. Bisher konnten wir alles stemmen und sind dadurch sehr gewachsen.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Es gibt kein Problem was nicht gelöst werden kann.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Im Aufbau unseres Kernteams und dass wir jeden Tag an den Projekten arbeiten dürfen, die uns Freude bereiten.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir haben neben dem Studium viel gearbeitet und jeden Cent in das Startup gesteckt. Des weiteren haben wir einen privaten Kredit bei der Bank aufgenommen. Einen Investor wollten wir von Anfang nicht haben.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Unser KO Tropfen Schutzarmband im amerikanischen Markt etablieren.

Vielen Dank für das Interview.

2 thoughts on “Twinvay aus Waldbronn, die Produktentwickler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.